Willkommen in der Welt der elektronischen Währungen!!!

Hier versuchen wir die richtigen Informationen für alle die zu sammeln, die noch nichts über Blockchain-Geld wissen.

Was ist digitales Geld?

Geld ist ein unumgänglicher Teil des Geschäftslebens. Damit bezahlt man für ein Produkt, das man kauft oder man erhält es von einem Käufer, wenn man etwas verkauft.

In traditionellen Unternehmen, geschieht dies mit Hilfe von Banknoten, Scheck und Überweisung, Bankkarten und so weiter.

Gewöhnliches Geld und traditionelle Währung, wie Dollar, Euro, Schweizer Franken und so weiter, werden von Regierungen und Zentralbanken in den verschiedenen Ländern produziert und verwaltet.

In der Tat gibt es eine zentralisierte, steuernde Instanz, die das Geld unterstützt und deren Übertragung überwacht.

Banken und Finanzinstitute stellen Werkzeuge zur Verfügung, die finanzielle Transaktionen zu vereinfachen versuchen und die Leistung von Zentralbanken überwachen.

Ihre Immobilien und ihr Eigentum wird in Bankkonten, Brieftaschen oder Tresoren verstaut.

Welche Probleme haben diese Methoden?

Überweisungen werden unter Aufsicht einer zentralisierten Autorität durchgeführt. Und manchmal dauert es mehrere Tage bis Geld überwiesen ist. Dazu kommt, dass die Gebühren in der Regel hoch sind.

Heutzutage, in der digitalen Welt kann sich all das nun grundlegend ändern.

Die Idee ist, dass eine Überweisung von Geldmitteln direkt zwischen beiden Seiten einer Transaktion und ohne die Aufsicht einer zentralisierten Instanz durchgeführt werden kann. Ist es möglich, Geld in kürzerer Zeit zu überweisen? Und gibt es eine Möglichkeit, die Kosten des Überweisung zu reduzieren?

Die Antwort lautet „Ja“, mit einer Kryptowährung ist es möglich.

Aber was genau ist eigentlich eine Kryptowährung?

Viele haben schon einmal von Bitcoin gehört. Eine Währung, deren Wert sich innerhalb der letzten Jahre multipliziert hat und viel Aufsehen erregt hat. Bitcoin ist nicht die erste digitale Währung, die chiffriert wurde.

Bitcoin ist es jedoch gelungen eine Methode für verteilte Verwaltung anstelle von zentralisiertem Management einzuführen. So stellen sie Geldüberweisungen bereit, die völlig unabhängig von Regierungen und anderen Währungen sind.

Nach Bitcoin kamen noch viele andere Kryptowährungen, die alle ihre eigenen Ideen hatten und Verbesserungen am originalen Konzept vorgenommen haben.

Wie funktioniert die kryptographische Arbeit?

Wenn Sie von einem Händler in einem fernen Land etwas kaufen und dies schnell bezahlen möchten, gleichzeitig aber dafür sorgen wollen, dass die Bestätigung der Geldüberweisung transparent und sofortig geschieht, gibt es eine große Auswahl an Kryptowährungen die Sie verwenden können.

Als erstes brauchen Sie die persönliche Adresse des Käufer‘s:

 

 

Sie erhalten dann die Adresse des Verkäufers oder einen QR Code und überweisen so den den Betrag aus ihrer Wallet an den Empfänger.

 

Schon nach ein paar Minuten wird der Empfänger das Geld in der eigenen Wallet haben.

 

 

 

Schon nach ein paar Minuten wird der Empfänger das Geld in der eigenen Wallet haben.

Wer wird das Saldo der beteiligten Konten nach jeder Übertragung überprüfen?

Alle Netzwerkkomponenten einer kryptografischen Währung können für finanzielle Transaktionen überwacht werden und beinhalten eine genau Auflistung der Zahlungen und Einnahmen die erfolgt sind.

 

Ist dies nicht unvereinbar mit dem Schutz privater Informationen? Warum haben alle Zugriff zu den Bestandskonten?

Um zu erklären wie dieses Problem überwunden wird, müssen wir ein bisschen mehr über das Netzwerk wissen.

Angenommen ich habe 100 Counos Coins in meiner Wallet. Ich möchte etwas kaufen, und der Verkäufer akzeptiert auch Counos Coins.

Ich akzeptiere die Adresse des Verkäufers und man einigt sich auf die Details der Transaktion. Wenn ich dem Verkäufer als Bezahlung 30 Counos Coins schicken möchte, wird eine Transaktion in dieser Form registriert.

 

Kunde (Adresse: XXXXXXX) erstes Guthaben 100 CSC

Kunde (Adresse: XXXXXXX) Kosten -30 CSC (EC)

Verkäufer (Adresse: XYYYYYY) Kosten +30 CSC (Kredit)

Dieser hypothetische und natürlich etwas vereinfachte finanzielle Eintrag wird in der Wallet des Kunden erstellt. Und weiter an das Netzwerk geschickt.

Im Netzwerk gibt es einige Server, die Minenarbeiter genannt werden. Diese „Minenarbeiter“ sind die Erzeuger einer Anzahl von Transaktionen, basierend auf hochkomplexe kryptographische Algorithmen. Von dieser und vorherigen Blockinformationen, wird dann ein neuer Block erstellt.

Für die Erstellung eines Blocks, gibt es viele Kontrollen.

Zum Beispiel kann eine Transaktion nur einem Block hinzugefügt werden, wenn sie vorher noch keinem anderen Block hinzugefügt wurde (um eine Wiederholung einer Transaktion zu verhindern).

Der Absender kennt die Höhe der Transaktion.

 

Nachdem ein Block von einem Minenarbeiter erstellt wurde, wird er an das Netzwerk gesendet. Wonach die Überweisung der Mittel abgeschlossen wird.

In diesem Fall steht die gesamte Geschichte der Transaktion im Netzwerk zur Verfügung. Was in der Geschichte erkenntlich ist, sind die Adressen des Empfängers und Absenders, sowie die Geldmenge.

Obwohl also jeder weiß, wie viel einer Adresse zur Verfügung steht und welche Transaktionen sie durchgeführt hat, so gibt es keine Möglichkeit zu identifizieren wem eine Wallet-Adresse gehört. Nur der Besitzer weiß genau was seine Adresse ist.

„Minenarbeiter“ werden für die Durchführung belohnt, und überprüfen so indirekt alle durchgeführten Transaktionen, indem man eine starke und lange Blockchain zu jeder Transaktion baut.

Die erhaltende Belohnung kann der „Minenarbeiter“ ausgeben, wenn mindestens 100 Blöcke im Netz erstellt wurden.

Da die Zahl der „Minenarbeiter hoch ist, drängt der Wettbewerb nach langen Blockchains. Das hilft natürlich damit die Netzwerksicherheit zu erhöhen. In späteren Texten besprechen wir noch mehr über diese Abbaumethode, zum Beispiel wie die Belohnung verteilt und wie sie ausgegeben wird.